Suedafrika 2013 Haenertsburg Tzaneen

00:09

Tag 2
Pretoria, Haenertsburg, Tzaneen

Den Vormittag verbrachten wir im Botanischen Garten in Pretoria. Zum Bericht geht es hier entlang

Nachmittags ging die Fahrt  in die kühlere Bergregion Haenertsburg
Unterwegs bewegte sich die Temperaturanzeige bedenklich nach unten. Es war am Ende so kalt, wie im herbstlichen  Deutschland. Allerdings trieben gerade die Hortensien aus und die Azaleen blühten. Es war ja Frühling. 
Wir fanden eine gemütlichen Coffee-Shop zum Aufwärmen - am Eingang die mit Sukkulenten bepflanzten rostigen Gefäße.




Lange konnte man dort nicht verweilen, es war einfach zu kalt. Wir tranken gemütlich einen Tee und genossen die gemütliche Atmosphäre. Innen gab es eine Bibliothek. Wenn nicht die Affen über die Straße gerannt wären, hätte man nicht das Gefühl gehabt, sich in Südafrika zu befinden. Eher hatte das ganze britische Atmosphäre.


 Wir fanden ein Hinweisschild auf eine Töpferei, die um die Ecke zu finden war.


Ein kurzer Blick in den Verkaufsraum


Besser war allerdings das Haustier der Töpferin, ein echtes Camäleon im Garten
mit Augen, wie "Rango"



Die Fahrt ging weiter, an Teeplantagen vorbei, bis nach Tzaneen.
Unsere Unterkunft war ziemlich oberhalb auf dem Berg, die Mashutti Country Lodge
Herrlich gelegen, innerhalb eines tropischen Gartens - nur die versprochene schöne Aussicht war aufgrund der Wetterlage nicht möglich. Alles nebelig und verregnet.





Tag 3
Tzaneen


Früh erkundeten wir erstmal den herrlichen Garten der Lodge, leider wieder im Regen. Trotzdem musste ich ein paar Blüten einfangen. Die erste oben links duftet ganz herrlich.



Nach dem Frühstück ging es weiter in Richtung Olifants (Kruger NP). Wir machten einen Abstecher zum riesigen 6000 Jahre alten Affenbrotbaum, Sunland Baobab genannt und zu einem Palmfarn-Wald der uralten Modjadji-Brotpalmfarne. 
Am späten Nachmittag errreichten wir das Olifants Restcamp im Kruger National Park.

Zum Anfang der Reise und zur Übersicht geht es hier entlang.


You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Das ist dann doch nochmal was ganz anderes, wenn es im Frühling so kühl ist ...
    Ach, das steht uns ja nun auch noch alles wieder bevor, erst der lange Winter und dann der Frühling, der hoffentlich dieses Mal wieder heller und wärmer wird.

    Wirklich schade, daß Ihr die Aussicht nicht genießen konntet! Aber wer weiß das vorher schon so genau ...

    Oh, die Gelbe, die so herrlich duftete, ist das eine Frangipani?

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,
      bis zum Wochenende wusste ich nicht, wie der Baum heißt, und dann habe ich die Blüte in einer Gartenzeitschrift entdeckt. Es ist bestimmt eine Fragipani - duftet ganz stark und habe ich in Indien schon bewundert.

      Löschen
  2. Ein Paradies für Pflanzenverrückte, da wäre ich auch gerne auf Exkursion gegangen. Die gut duftende gelbe Schönheit auf deinem Foto ist ganz bestimmt eine Plumeria oder Frangipani der Name stammt von einer italienischen Familie von Parfümeuren, die daraus Parfüm herstellten.
    LG
    Ssiah

    AntwortenLöschen

Über eure Kommentare freue ich mich sehr. Vielen Dank!

Popular Posts

Like us on Facebook

Flickr Images

Subscribe